Anmelden  
×

Noch 2 Wochen bis SPIK 2018

Schon bald findet die elfte Ausgabe des SPIK statt – wir freuen uns! Den ersten Tag prägt die Zusammenarbeit mit unserem Partner BABS. Für alle Interessierten stehen diverse Referate offen: Welche Möglichkeiten bietet die Erdbeobachtung durch Satelliten bei der Einsatzbewältigung? Was bedeutet die Werterhaltung von Polycom 2030? Welchen aktuellen und zukünftigen Anforderungen müssen Mobilfunkanwendungen gewachsen sein? Dabei liegt ein besonderes Augenmerk auf den Chancen und Möglichkeiten der 5G-Technologie für die Einsatzkräfte.

Abgeschlossen wird der erste SPIK-Tag mit einem Höhepunkt: Ende August 2017 kam es am Piz Cengalo zu einer der grössten Naturkatastrophen der letzten Jahrzehnte. Unmittelbar nach dem Bergsturz leitete die Kantonspolizei Graubünden den Ersteinsatz mit allen Bevölkerungsschutzpartnern über Polycom. Patrick Brunold, Stv. Chef kantonaler Führungsstab Graubünden, berichtet am SPIK über seine Erfahrungen in Bondo.
 
Am 22. März eröffnet Mark Burkhard, Kommandant Polizei Basel-Landschaft, den zweiten Kongresstag. Darauf folgt ein Zürcher Erfahrungsbericht über Bodycams, bevor die traditionellen Symposien starten, in denen Projekte und Lösungen gemeinsam von Firmen und Partnern aus Polizei oder Bundesverwaltung vorgestellt werden.
 
Um den diesjährigen SPIK gebührend abzurunden, spannt Thomas Ulrich, Abenteurer und Extrem-Fotograf, einen Bogen zwischen Abenteuer und Polizeiarbeit und sinniert über mögliche Parallelen.
 
Die vollständige Agenda finden Sie online auf der Website. Haben Sie sich noch nicht angemeldet? Dann haben Sie bis am 16. März 2018 noch die Möglichkeit dazu.
 
Wir freuen uns auf eine spannende und inspirierende Konferenz!
 

Warum SPIK?